Cryotherapie / Kältetherapie mit Cryofos

Schnelle Heilerfolge durch die Thermo-Schock-Behandlung

Eine Therapieoption bei akuten Verletzungen, Schwellungen, Entzündungen und Blutergüssen, sowie bei Muskelverhärtungen und Verspannungen und nach Operationen. Wir nutzen die Cryotherapie gerne auch bei Patienten mit Frozen Shoulder.

Anwendung der Cryotherapie

Flüssiges Kohlendioxid wird mit hohem Druck über die Pistole auf die zu behandelnde Stelle gesprüht und kühlt den Behandlungsbereich innerhalb von ca. 30 Sekunden von 32° C auf etwa 2-4° C herunter. Über die Nerven erhält das Gehirn ein Signal, das die Blutgefäße erweitert und die Lymphbahnen aktiviert. Dadurch werden Entzündungsstoffe abgebaut und Schmerzen gelindert.

 

 

 

 

Wirkungsweise der Cryotherapie

Zuerst tritt eine akute Schmerzlinderung ein. Die Schmerzrezeptoren werden innerhalb von 30 Sekunden blockiert (Kälteanästhesie, umgangssprachlich Vereisung). Dies bringt eine sofortige Schmerzerleichterung. Das Blut- und Lymphsystem wird durch die Kältewirkung stark angeregt. Dies fördert die Heilung von Verletzungen, Entzündungen und Verspannungen. Trotz der tiefen Temperaturen, mit denen das Gerät arbeitet, ist die Behandlung angenehm und wohltuend, denn die erzeugte Kälte ist trocken und mit Hilfe des CO2-Gases arbeitet der Therapeut berührungsfrei.

Gegenanzeigen

Der Bereich der Nebenwirkungen ist sehr klein, jedoch sollte die Kryotherapie bei folgenden Voraussetzungen nicht angewendet werden:

  • Kälteallergie
  • extremer Hautüberempfindlichkeit (Papierhaut)
  • Diabetische Gangrän
  • Raynaud Syndrom
  • Kryoglobulinämie

Weitere Infos zur Cryotherapie finden Sie unter www.cryofos.com